Logo
Fuerteventura – Favorite spots Part #2
21 Jul 2017

Fuerteventura – Favorite spots Part #2

Post by Vanessa

Nachdem ich euch in meinem letzten Beitrag meine Favorite Spots auf Fuerteventura vorgestellt habe, die man mit einem einfachen Mietwagen erreicht, möchte ich euch heute einige Orte zeigen, an die man eigentlich (dazu später mehr) nur mit einem Geländewagen kommt.

 

Der südliche Teil der Fuerteventuras ist bekannt für den Parque Natural de Jandía, welcher zum Wandern und Mountainbikefahren einlädt. Wir haben uns allerdings für die etwas schnellere, aber doch abenteuerliche Art entschieden, um den Süden der Insel zu erkunden. Da man in diesem Gebiet geteerte Straßen nur vergeblich sucht und auf den holprigen Schotterpisten mit einem normalen Mietwagen sowieso nicht versichert ist, haben wir uns für diesen Tag einen kleinen Jeep gemietet. Allerdings waren wir sehr erstaunt, wie viele Menschen hier trotz alledem mit einem Kleinwagen unterwegs waren!

 

 

Nachdem wir den kleinen Küstenort Morro Jable durchquert hatten ging es über etliche Serpentinen immer weiter nach oben. Nach einiger Zeit erreicht man den Aussichtspunkt Mirador de Barlovento. Hier lohnt es sich, anzuhalten und die Wahnsinns-Aussicht zu genießen! Da unser Ziel der Ort Cofete war, ging es ab jetzt wieder nach unten: Obwohl die Strecke sehr kurz ist, nimmt der Weg doch einige Zeit in Anspruch da man wegen den etwas fragwürdigen Straßenverhältnissen auf jeden Fall langsam fahren sollte.

 

Unten in Cofete angekommen, erstreckt sich ein kilometerlanger Sandstrand. Der Playa de Cofete. Wer am Strand seine Ruhe haben möchte, ist hier genau richtig! Auch für ausgiebige Spaziergänge ist dieser Strand perfekt geeignet.

 

Nach einer kurzen Pause machten wir uns auf den Weg zur Villa Winter. Eine alte, sagenumwobene Villa, welche heute von Ziegenhirten bewacht und erhalten wird. Gegen eine kleine Spende durften wir dieses alte Gebäude auch von innen betrachten. An den Wänden hängen alte Gerätschaften und Fotos. Etwas mehr erwartet hätten wir uns zwar schon, einen Besuch war die Villa Winter (schon alleine wegen der Aussicht) aber trotzdem wert!

 

     

 

Nun machten wir uns wieder auf den gerade einmal 20km-weiten Rückweg nach Jandía, vorbei am Playa de Ojos (übersetzt „Strand der Verliebten“) mit seinen kleinen Badebuchten und dem wunderschönen Leuchtturm Faro de Jandia am „Zipfel“ Fuerteventuras.

 

      

 

Ein Ausflug für die eher Abenteuerlustigen unter uns geht zu Ende. Eine wirklich empfehlenswerte Tour, für die man mindestens einen halben Tag einplanen sollte. Viel Spaß bei eurem eigenen Fuerteventura-Abenteuer!

 
 
 

0 Comments

Leave a Comment