Logo
Mein Saal Digital Erfahrungsbericht
27 Aug 2017

Mein Saal Digital Erfahrungsbericht

Post by Vanessa

Vor einigen Wochen bekam ich die Möglichkeit, Wandbilder von Saal Digital zu testen. Da ich mir zu Hause einen neuen Arbeitsbereich eingerichtet habe und der bisher noch sehr langweilig aussah, war diese Testaktion perfekt, um etwas Abwechslung an meine Wände zu bringen!

Ablauf

Nachdem ich erfahren habe, dass ich für die Aktion ausgewählt wurde, bekam ich einen Gutscheincode im Wert von 50€ zugesendet, den ich dann innerhalb von 14 Tagen einlösen konnte. Saal Digital bietet Wandbilder aus verschiedenen Materialien an. Darunter Alu Dibond, Acrylglas und auch Hartschaumplatten. Ich habe mich für letzteres entschieden, da diese Variante am günstigsten war und ich so die Möglichkeit hatte, drei Wandbilder in verschiedenen Größen zu bestellen. Wenn Größe der Bilder und das Material ausgesucht sind, kann man das gewünschte Motiv sowohl in einer speziellen Software, als auch über den Direktupload hochladen. Damit auch die Qualität stimmt, bekommt ihr hier Hinweise, ob das hochgeladene Bild groß genug für euer Wandbild ist. Anschließend kann noch eine Aufhängung ausgewählt und die Wandbilder bestellt werden.

Da ich persönlich kein Fan von bunten, flächigen Fotomotiven an meinen Wänden bin, habe ich relativ neutrale Motive erstellt. Letztendlich habe ich zwei Wandbilder in Größe 20x30cm und eines in der Sondergröße 40x55cm – jedes davon in der Stärke 5mm (auch in 10mm erhältlich) – bestellt. Eine Aufhängung habe ich nicht dazubestellt. Zuzüglich Versand hat das Ganze 64,80€ gekostet. Minus dem 50€-Gutschein, der beim Bestellvorgang abgezogen wird, blieben also noch knapp 15€, die ich dazuzahlen musste.

Versand und erster Eindruck

Bereits zwei Tage nach der Bestellung war ich super überrascht, da die Wandbilder bereits angekommen waren. Zusätzlich waren sie noch gut und sicher verpackt, ultra leicht und auch die Qualität hat mich total überzeugt! Die Farben waren klar, Schrift und Bilder scharf. Das einzig Negative, das ich beanstanden könnte, ist dass die Ränder der Hartschaumplatten etwas franzig geschnitten waren. Aber da das kaum auffällt und auch sonst nicht stört, ist das Mäkeln auf höchstem Niveau.

Aufhängung

Wie bereits erwähnt, habe ich mir keine extra Aufhängung dazu bestellt, da ich schon vermutet hatte, dass die Bilder nicht sehr schwer sein werden. Um sie an der Wand anzubringen, habe ich einfache Tesa-Powerstrips verwendet, was sehr gut geklappt hat.

Falls ihr eure Wandbilder aber nicht auf 5mm dünnen Hartschaumplatten drucken lassen möchtet, würde ich euch empfehlen, eine geeignete Aufhängung dazu zu bestellen.

All in one:

Die Wandbilder von Saal Digital haben mich definitiv überzeugt! Auch wenn 70€ nicht übermäßig günstig sind, ist das gut investiertes Geld, falls ihr schnell, aber trotzdem qualitativ hochwertige Wandbilder haben möchtet.


Bei meiner nächsten Saal Digital-Bestellung möchte ich Alu Dibond ausprobieren. Also schauen wir mal, wann ich mal wieder frischen Wind an meine Wänden bringen möchte! 🙂 

Tags: , , , ,

0 Comments

Leave a Comment